Sterisch kontrollierte C-H-Alkylierung von Arenen im Spätstadium C-H

Neue Veröffentlichung in JACS

Dr. Manuel van Gemmeren, Otto-Hahn-Forschungsgruppenleiter des MPI CEC an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Ein Team von Wissenschaftlern unter der Leitung von Dr. Manuel van Gemmeren, Otto-Hahn-Forschungsgruppenleiter des MPI CEC an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, hat eine Methode entwickelt, mit welcher Alkin-Gruppen, welche z.B. in der medizinischen Chemie von Bedeutung sind, direkt in aromatische Verbindungen eingeführt werden können.

Das besondere an dieser C–H Alkinylierung ist, dass ihre Selektivität vornehmlich durch sterische statt elektronische Eigenschaften des Substrats kontrolliert wird. Hierdurch können - auch aus komplexen Substraten - Derivate gewonnen werden die mit etablierten Verfahren nicht bzw. nur sehr viel aufwendiger zugänglich wären. 

Die Forschungsergebnisse des Teams wurden kürzlich im Journal of the American Chemical Society (JACS) veröffentlicht.

Original Publikation:
Mondal, A., Chen, H., Flaemig, L., Wedi, P., van Gemmeren, M. (2019). Sterically Controlled Late-Stage C-H Alkynylation of Arenes Journal of the American Chemical Society  https://doi.org/10.1021/jacs.9b10868