Rohstoff aus Unkraut

Nachhaltigkeitsprojekt mit äthiopischer Universität gestartet

Gemeinsam mit der äthiopischen Universität Addis Ababa startete das MPI CEC kürzlich ein Projekt, in dem aus einem „Unkraut“ nachhaltige chemische Produkte erzeugt werden sollen. Initiiert wurde die Kooperation durch Prof. Walter Leitner und Prof. Yonas Chebude, Leiter der Fakultät für Chemie in Addis Ababa.

Die Forschungsgruppe um Chebude versucht, aus dem Öl der Pflanze Vernonia galamensis, die allgemein als "Unkraut" bezeichnet wird, nachhaltige chemische Produkte – beispielsweise biologisch abbaubaren Plastik oder Klebstoffe - zu erzeugen. Dafür sind Katalysatoren nötig, die im Projekt gemeinsam entwickelt werden sollen. Geplant ist ein wechselseitiger Aufenthalt von Doktoranden und technischen Mitarbeitern.

Weitere Informationen enthält die zugehörige Pressemitteilung.