Prof. Robert Schlögl erhält renommierten Eni-Award

Preiskategorie: Energy Transition

(c) Eni.com

Prof. Robert Schlögl, Geschäftsführender Direktor des MPI CEC und Leiter der Abteilung ‚Heterogene Reaktionen’ erhält in diesem Jahr den renommierten, mit 200.000 Euro dotierten, Eni-Award in der Kategorie „Energy Transition“.

Mit dem Preis ehrt der italienische Energiekonzern Eni S.p.A. seit 2007 jährlich internationale Wissenschaftler, die im Bereich der Energieforschung arbeiten und ihre Forschung darauf ausrichten den Energie- und Rohstoffverbrauch sowie die Umweltbelastung zu reduzieren.

Prof. Schlögl wurde für seine innovative Forschung zur effizienten Anwendung von Kohlenwasserstoffen ausgezeichnet. Schlögls Vision von der Nutzung Kohlenwasserstoffs zur Dekarbonisierung als zentrales Mittel des Klimaschutzes beruht auf einer umfangreichen und innovativen Katalyse-Forschung.

Die Zeremonie zur Preisverleihung fand in diesem Jahr am 5. Oktober im Palazzo del Quirinale in Rom, in Anwesenheit des italienischen Präsidenten Sergio Mattarella, statt.

Mit jeweils 200.000 Euro Preisgeld ist die in sechs Kategorien vergebene Auszeichnung einer der höchstdotierten industriellen Wissenschaftspreise weltweit.

Ein Videobeitrag mit Prof. Schlögl zur Preisverleihung.