Max Planck Fellow Gruppe um fünf Jahre verlängert

Forschung an maßgeschneiderten heterogenen Katalysatoren

Dr. Baoxiang Peng und Prof. Martin Muhler im Center of Solvation Science, Bochum

Das Max Planck Fellow-Programm fördert die Zusammenarbeit von herausragenden Hochschullehrer/innen mit Wissenschaftler/innen der Max-Planck-Gesellschaft. Die Bestellung von Hochschullehrenden zu Max Planck Fellows ist mit der Leitung einer kleinen Arbeitsgruppe an einem Max-Planck-Institut verbunden.

Die Max Planck Fellow Gruppe „Heterogeneous Redox Catalysis” unter der Leitung von Prof. Dr. Martin Muhler wurde nun für weitere 5 Jahre verlängert.

Gruppenmitglied Dr. Baoxiang Peng ist seit November 2015 als Gruppenleiter am Lehrstuhl für Technische Chemie der Ruhr-Universität Bochum tätig. Er beschäftigt sich mit den grundlegenden Aspekten der Dreiphasen-Redoxkatalyse unter milden Bedingungen:

Im Bereich der Reduktion forscht Herr Peng an der Hydrierung von Nitrobenzol und der Hydrodeoxygenierung von biomasse-stämmigen Plattformmolekülen wie Glycerol, Phenol oder 5-Hydroxymethylfurfural. Im Bereich der Oxidation befasst er sich mit der selektiven Oxidation von Alkoholen und der herausfordernden Aktivierung der C-H-Bindung in Alkanen. Hierbei besteht die Herausforderung darin, die Reaktionsmechanismen und das Wechselspiel zwischen den gelösten Reaktanten und der Katalysatoroberfläche auf atomarer Ebene aufzuklären.

Im Vergleich zum Einsatz von stöchiometrischen Mengen an herkömmlichen Reduktions- oder Oxidationsmitteln können durch die Verwendung von Wasserstoff und Sauerstoff erhebliche Ressourcen eingespart und Abfälle vermieden werden. Mit der Entwicklung von maßgeschneiderten heterogenen Katalysatoren möchte die Max Planck Fellow-Gruppe zur Steigerung der Effizienz chemischer Redox-Prozesse beitragen.