Klimaschutz in Mülheim

MPI CEC vorne dabei

Mit einer spritzigen Keynote-Rede von Wetterfrosch Sven Plöger und einem informativen Impulsvortrag von CEC-Direktor Robert Schlögl begann die Kick-off Veranstaltung für das Mülheimer Citizen Science Projekt „Öffentlicher Dialog Energiewende und Klimaschutz.“

Plöger stellte in seinem Vortrag anschaulich und allgemeinverständlich dar, wie der Mensch das Klima beeinflusst und welche Auswirkungen der zu hohe CO2-Ausstoß auf die gefühlte Wetterlage hat. CEC-Direktor Schlögl untermauerte mit weiteren wissenschaftlichen Fakten und erklärte die Energiewende als einen „Prozess, der uns zu einem nachhaltigen Energiesystem führt“.

In der anschließenden Podiumsdiskussion hatten die anwesenden Bürger/innen die Gelegenheit, per SMS oder persönlich an der Diskussion teilzunehmen. Die Stadt Mülheim appelliert mit dem Projekt an ihre Bürger/innen, sich aktiv mit dem Thema Klimawandeln zu befassen und in verschiedenen Workshops eigene Ideen und Vorschläge einzubringen. Das MPI CEC wird dabei den Workshop „Energie“ betreuen und seine Räumlichkeiten zur Verfügung stellen.

Als Fazit der Diskussion waren sich die Teilnehmer einig: Jeder ist verantwortlich und kann einen Beitrag zur Energiewende leisten. Bisher gebe es auch schon viele gute Maßnahmen, so CEC-Direktor Schlögl, doch ist es noch nicht gelungen, diese zu einem sinnvollen Großen und Ganzen zusammenzufügen. Eine gemeinsame globale Strategie fehle auch auf politischer und wirtschaftlicher Ebene immer noch. Ebenso sei es nicht richtig, die Energiewende nur als Stromwende anzugehen, wie es historisch in Deutschland der Fall ist. Der Ansatz sei zwar gut und richtig, weil hier große Mengen an CO2 erzeugt werden, aber man dürfe nicht nur an einem Sektor ansetzen, sondern muss gleichzeitig allen Sektoren (z.B. auch Verkehr, Wärmewirtschaft) gleichzeitig anfassen. „Wir müssen die Energiewende systemisch ganzheitlich angehen und nicht sektoral!“ appellierte Schlögl an die Politik.

Weitere Informationen auf der Website der Stadt Mülheim und unter dem Hashtag #MHklima.
Wer bei der Auftaktveranstaltung nicht dabei sein konnte, findet hier eine sehr ausführliche Dokumentation der Vorträge.