Erfolge auf dem Weg zur „Green Chemistry“ erzielt

Chemische Umwandlung von CO2 wird mit Katalysatoren auf Basis von Mangan möglich

Prof. Dr. Walter Leitner, Direktor der Abteilung Molekulare Katalyse am Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion (MPI CEC), und sein Team haben einen Katalysator auf Basis des Metalls Mangan entwickelt, der in der Lage ist, Kohlendioxid in Methanol umzuwandeln.

Kohlendioxid (CO2) durch chemische Reduktion in wertvolle Produkte umzuwandeln ist eine der „Traumreaktionen“ an der Schnittstelle zwischen Energie und Chemie. Das Molekül Kohlendioxid ist jedoch - ebenso wie CO2-Baueinheiten in anderen chemischen Verbindungen - äußerst widerstandsfähig gegen solche Reaktionen. Hoch spezialisierte Katalysatoren sind daher nötig, um die trägen Ausgangsstoffe zur Reaktion zu bringen. Bisher sind dafür meist Edelmetalle wie Rhodium oder Ruthenium nötig, die kostspielig sind und deren Gewinnung oft mit hohen Umweltbelastungen verbunden ist. In der Fachzeitschrift Nature Communications berichten Prof. Dr. Walter Leitner und sein Team nun, dass Katalysatoren auf Basis des preiswerten und umweltfreundlichen Metalls Mangan den Edelmetallen Konkurrenz machen können.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Pressemitteilung.

Die Originalveröffentlichung: Kaithal, A., Sen , S., Erken, C., Weyhermüller, T., Hölscher, M., Werlé, C., Leitner, W., (2018). Manganese-catalyzed hydroboration of carbon dioxide and other challenging carbonyl groups, Nature Communications, DOI: 10.1038/s41467-018-06831-9

Die Publikation wurde kürzlich auch in die Editor's Highlights aufgenommen.