Bundesregierung beruft Prof. Robert Schlögl in den Nationalen Wasserstoffrat

Governance-Struktur der Nationalen Wasserstoffstrategie veröffentlicht

Prof. Schlögl wird Mitglied im Nationalen Wasserstoffrat

Governance-Struktur der Nationalen Wasserstoffstrategie. Quelle: Broschüre "Die Nationale Wasserstoffstrategie" © BMWi 2020

Nachdem die Bundesregierung in der letzten Woche die neue Wasserstoffstrategie vorgestellt hat, wurde auch die Governance-Struktur, die zur Überwachung und Weiterentwicklung der Strategie ins Leben gerufen wurde, bekanntgegeben. Teil der Struktur ist der Nationale Wasserstoffrat (NWR), der sich aus 26 hochrangingen Expertinnen und Experten der Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zusammensetzt und den Staatssekretärsausschuss der Bundesregierung durch Vorschläge und Handlungsempfehlungen bei der Umsetzung und Weiterentwicklung der Wasserstoffstrategie beraten und unterstützen soll.

Prof. Schlögl, Geschäftsführender Direktor am MPI CEC, ist stellvertretender Vorsitzender im Nationalen Wasserstoffrat und wird die Bundesregierung somit künftig beim Thema Wasserstoff beraten.

„Das Bundeskabinett hat dem Vorschlag zur Besetzung des Nationalen Wasserstoffrates und damit auch Ihrer Berufung in dieses Gremium zugestimmt. Damit kann der für eine erfolgreiche Umsetzung der ambitionierten Nationalen Wasserstoffstrategie außerordentlich wichtige Wasserstoffrat bald seine Arbeit aufnehmen,“ heißt es aus dem Wirtschaftsministerium.

Prof. Schlögl sieht großes Potenzial im Wasserstoff, der zum Schlüsselelement zwischen den Sektoren werden kann.

Broschüre: Die Nationale Wasserstoffstrategie (BMWi)

Pressemitteilung der Bundesregierung: „Globale Führungsrolle bei Wasserstofftechnologien sichern: Bundesregierung verabschiedet Nationale Wasserstoffstrategie und beruft Nationalen Wasserstoffrat“ (10.06.2020)